Stadtmusik hat Vorstand im Juli 2022 neu gewählt

An der kürzlich durchgeführten Generalversammlung der Stadtmusik Müllheim konnte Vorsitzender Manfred Klenk zahlreiche aktive und passive Mitglieder begrüßen. In seinem Rechenschaftsbericht zog er eine gemischte Bilanz der geleisteten Arbeit in den zurückliegenden drei Jahren. Pandemiebedingt konnten nur wenige Proben und Veranstaltungen stattfinden und nur geringe Einnahmen verzeichnet werden. In einer Schweigeminute wurde dem verstorbenen Mitglied Adelheid Holschuh gedacht, stellvertretend für alle verstorbenen Freunde, Zuhörer und Mitglieder.

Schriftführerin Katrin Schropp fasste in ihrem Bericht die Proben und Veranstaltungen zusammen. Besondere Highlights waren das Musiktheater „Eine musikalische Alpenreise“ im Bürgerhaus in Kooperation mit der Musikschule und Solisten sowie das diesjährige Jahreskonzert. Aktuell verzeichnet die Stadtmusik insgesamt rund 200 Mitglieder. 47 Mitglieder spielen im Hauptorchester und 27 in der Jugendkapelle. Jugendleiterin Hannelore Keil berichtete, dass das Vororchester im Februar aus dem Stand mit 15 Kindern an den Start gehen konnte. Momentan spielen 19 Kinder und Erwachsene mit. 20 Kinder und Jugendliche wurden von Fachlehrern der Musikschule und Mitgliedern der Stadtmusik auf Prüfungen vorbereitet und haben Leistungsabzeichen des Bundes Deutscher Blasmusikverbände erworben.

Die beiden Rechner Stephan Findeisen und Peter Waibel legten den Kassenbericht vor. Er wurde durch die Kassenprüfer geprüft und die Entlastung beantragt, welche einstimmig genehmigt wurde.

Der Dirigent des Vororchesters und der Jugendkapelle, Martin Holschuh, berichtete, dass wegen der Pandemie kein Mitgliederschwund zu verzeichnen war. Allerdings gibt es noch viel Arbeit, Leistungsverluste wegen der ausgefallenen Proben aufzuholen. Die Entwicklung ist aber auf gutem Weg. Franco Coali ist seit 10 Jahren Dirigent des Hauptorchesters und freut sich über die wachsende Zahl der aktiven Mitglieder. Dies ist auch der guten Vorarbeit bei den Jugendorchestern zu verdanken.

Nach der Entlastung und Verdankung des alten Vorstands bedankte sich der Vorsitzende bei den beiden Dirigenten, den vielen Helfern und den Sponsoren. Ohne sie wären die vergangenen drei schwierigen Jahre nicht zu stemmen gewesen.

Unter der Regie von Wahlleiter Klaus Würmlin wurde der neue Vorstand einstimmig gewählt:
Manfred Klenk (erster Vorsitzender), Hannelore Keil (stellvertretende Vorsitzende), Monika Scheper-Reichmann (Schriftführerin), Peter Waibel und Stephan Findeisen (Rechner), Hannelore Keil und Sabine Wurst (Jugendleiterinnen), Dirk Zapf und Thomas Graf (aktive Beisitzer), Katrin Schropp und Stephan Findeisen (passive Beisitzer), Monika Scheper-Reichmann (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Mediengestaltung).

Foto: Lukas Schropp

Jugend der Stadtmusik Müllheim ausgezeichnet

Im Rahmen des Jahreskonzerts der Stadtmusik Müllheim wurden 20 Kinder und Jugendliche geehrt, die in den vergangenen drei Jahren Leistungsabzeichen des Bundes Deutscher Blasmusikverbände erworben haben. Sie wurden von den Fachlehrern der Musikschule und Mitgliedern der Stadtmusik auf die Prüfungen vorbereitet.

Das Junior-Abzeichen erhielten Katharina Nau (Flöte), Sarafina Boss, Liam Suger, Georg Harlamow (Trompete), Leon Schneider, Julius Heck (Schlagzeug) und Jakob Gänsle (Posaune).

Das Leistungsabzeichen in Bronze ging an Katharina Nau (Flöte), Alina Glittenberg, Michael Nau, Hubertus Hahn, Dominik Scheidtmann, Sarafina Boss (Trompete), Jonathan Ruge (Horn), Henrik LeBour (Es-Alt Saxophon), Felix Adler, Joost Hoogeveen, Benjamin Busch (Posaune) und Julius Heck (Schlagzeug).

Das silberne Leistungsabzeichen wurde an Valerie Schirmer (Fagott), Jonathan Ruge, Julius Schirmer (Horn), Paul Stolzenbach (Posaune) und Malte Phillip (Trompete) verliehen.

Herzliche Gratulation für die tolle Leistung!

Das aussergewöhnliche Konzert: Eine musikalische Alpenreise

Am Samstag, 13. November 2021, konnte die Stadtmusik Müllheim ein außergewöhnliches Konzert im Bürgerhaus Müllheim realisieren. Das selbst gestaltete Musiktheaterstück „Eine musikalische Alpenreise“ wurde mit viel Herzblut und Aufwand geplant. Es handelte davon, wie die Menschen die Alpen eroberten, sie zu ihrer Heimat machten und wie der Klimawandel die Alpen ständig verändert. Davon zeugen viele Geschichten, Legenden und Mythen, die die Erzählkünstlerin Karla Krauß zwischen den Musikstücken u.a. von Astor Piazzolla, Johann Strauß, Gioachino Rossini, Armin Kofler und Richard Strauss lebendig machte. Das musikalische Hauptwerk bildete das sinfonische Stück „Inspire!“ von Satoshi Yagisawa.

Die Stadtmusik konnte für ihr Projekt ausgezeichnete Solisten wie Melanie Kern (Akkordeon), Ralph Borell (Saxophon), Dirk und Jenny Rappold (Gitarre und Gesang) gewinnen. Auch ein aus Vereinsmitgliedern gebildetes Flötentrio bereicherte die musikalischen Darbietungen. Weitere Glanzpunkte setzte das großartige Musikschulorchester Müllheim unter der Leitung von Eva Brüstle. Die Jugendkapelle übernahm die szenische Darstellung unter der Mitwirkung von deren Eltern, die auch für die Kulissen und den Einsatz hinter der Bühne verantwortlich waren. Viele Stunden hatten auch der musikalische Leiter der Stadtmusik, Franco Coali, und Hannelore Keil vom Vorstandsteam in das Projekt investiert.

Der Zusammenschnitt aus unterschiedlichen Orchestern, Ensembles, Solisten sowie Musikrichtungen, Instrumenten, Erzählungen und szenischen Darstellungen erwies sich als gelungene Mischung und die Zuhörer*innen im gut besetzen Bürgerhaus quittierten die Darbietungen mit lebhaftem Applaus.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts des Markgräfler Musikverbands unter dem Motto „Musik schwingt über Grenzen“ statt. Ziele des Projekts sind die Einbeziehung und Motivation möglichst aller Musiker*innen und Freunde des Musikvereins sowie neue Zielgruppen zu erreichen. Gerade in den momentan für die Kunst und Musik schwierigen Zeiten ist das ein willkommener Impuls. Gefördert wurde es im Impulsprogramm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Bild: Hannelore Keil